The Lighthouse – Review

Robert Eggers, der Schöpfer des grandiosen Ausnahme-Horrorfilms 'The Witch', beschenkt uns diesen November mit seinem neusten Machwerk 'The Lighthouse'. Dabei schickt er zwei Männer, der eine ein Seebär der alten Schule namens Thomas, der andere ein motivierter Jüngling namens Ephraim, auf eine einsame Insel mit einem Leuchtturm. 4 Wochen Aufenthalt sind für die Zwei vorgesehen.... Weiterlesen →

Zombieland: Doppelt hält besser – Review

Ein ganzes Jahrzehnt hat es gedauert, um den Originalcast des Hits 'Zombieland' wieder zusammenzutrommeln. Das sich Sony doch noch zu einer Fortsetzung bewegen ließ, war eine echte Überraschung. Trotz des Erfolgs handelt es sich beim Erstling in keiner Weise um einen Klassiker oder gar ein Meisterwerk. Eine Fangemeinde, zu der ich mich selbst zählen würde,... Weiterlesen →

Parasite (기생충) – Review

Der südkoreanische Regisseur Bong Joon-ho hat schon so einiges abgeliefert. Zu seinen Werken zählen 'The Host', 'Memories of Murder' und zuletzt der Netflix-Hit 'Okja'. Auf ein spezielles Genre ließ er sich dabei nie festsetzen. Mit 'Parasite' hat er nun sein Meisterwerk geschaffen. Eine kurze Inhaltszusammenfassung lasse ich diesmal bewusst weg, da der Film stark davon... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 9+10 – Boyz in the Wood, Scarie Stories to Tell in the Dark, The Father’s Shadow, Wintermärchen, Nina Wu

Boyz in the Wood Ninian Doff versucht sich in seinem Langfilm-Debüt an einer satirischen Komödie über vier Jugendliche, welche sich der 'Duke of Edinburgh'-Challenge stellen. Ein langer, mit allen möglichen Gefahren gepflasterter Weg erstreckt sich über die britischen Highlands, an dessen Ziel eine der angesehensten Auszeichnungen des Königreichs wartet. Dass es sich hierbei um ein... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 7+8 – Chained for Life, Sword of God, Charlie Says, Dreamland, I see you

Chained for Life Der für Cineasten wohl spannendste Wettbewerbsbeitrag am diesjährigen Festival ist wohl 'Chained for Life' von Aaron Schimberg. Hier begleiten wir eine Filmcrew bei den Dreharbeiten eines ziemlich fragwürdigen B-Movies, bei welchem eine Vielzahl von körperlich andersartigen Menschen als Schockeffekt zum Einsatz kommen. Der im Gesicht deformierte Rosenthal, überragend gespielt von Adam Pearson,... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 6 – Color out of Space, The Wind, Gonjiam: Haunted Asylum

Color out of Space Bildquelle: IMDB Die Überraschung des Festivals. Im Rahmen des Surprise Movies hat es Festivaldirektor Markus Keuschnigg nämlich tatsächlich geschafft, die Verfilmung des H.P. Lovecraft Klassikers 'Color out of Space' nach Wien zu holen. Nur 15 Tage nach der Weltpremiere am Toronto International Film Festival und erst die dritte Vorstellung weltweit -... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 4+5 – Come to Daddy, Dogs Don’t Wear Pants, I trapped the Devil, Tone-Deaf

Come to Daddy Ant Timpsons Regiedebüt 'Come to Daddy' lockt vor allem wegen seinen Hauptdarstellern. Elijah Wood spielt Norval, einen in sich gekehrten Mittdreißiger-Hipster, welcher nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder von seinem Vater kontaktiert wird. Mit einem kryptischen Brief lockt er ihn in sein Haus am See, tief abgelegen im Wald. Gespielt wird... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 3 – Demons, Something Else, Why don’t you just die!

Demons Einer der wohl sperrigsten Wettbewerbsteilnehmer des Festivals. In Camcorder-artigen 4:3-Format gedreht entführt uns der Regisseur Daniel Hui in eine albtraumhaft künstliche Gesellschaft. Als würde David Lynch in seinen besten Eraserheadzeiten eine filmische Abhandlung über die Kunst- und Filmwelt verwirklichen. Jedoch schafft Hui es nicht genug tiefgreifende Emotionen oder Erkenntnisse spürbar zu machen. Viel zu... Weiterlesen →

/slash Filmfestival – Tag 1+2 – The Lodge, Extra Ordinary, 3 from Hell, Bliss

The Lodge Zwar direkt von Anfang an unglaubwürdig, aber unfassbar atmosphärisch, wenn man sich nur darauf einlässt. Sowohl von der Cinematographie, der Inszenierung und auch von den Darstellern her überzeugt 'The Lodge' auf ganzer Linie. Jedoch entwickelt sich der Film nach zwei Dritteln in eine völlig abstruse Richtung, welche derart konstruiert daherkommt, dass man es... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑